Gesundheitsförderung in Lebenswelten – Entwicklung und Sicherung von Qualität

Laufzeit: Juni 2014 – Februar 2015

Das bundesweite Projekt richtet sich an Personen, die Angebote der Gesundheitsförderung in Lebenswelten z.B. Quartier oder Kindertageseinrichtungen (sog. Setting-Ansatz) gestalten, koordinieren oder durchführen. Das Projekt analysiert das in der Praxis verwendete Handwerkszeug und die verwendeten Instrumente und Verfahren zur Qualitätsentwicklung in der Gesundheitsförderung. Hierfür werden bundesweit von 14 Landesvereinigungen und Landeseinrichtungen für Gesundheit settingspezifische Bestands- und Bedarfserhebungen sowie Regionalkonferenzen durchgeführt. Ziel des Gesamtprojektes ist der Aufbau von landes- und bundesweiten Kompetenznetzwerken für Qualitätsentwicklung und -sicherung. Die Praktiker/innen sollen mit einem regionalen praxisnahen Beratungsangebot unterstützt werden, welches an die Struktur des Kooperationsverbunds Gesundheitliche Chancengleichheit angebunden sein wird.

Hier erfahren Sie Näheres zu Projekthintergrund, Projektstruktur und unseren Aktivitäten.


Förderer

  • Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung

 

Veranstaltungen

  • Regionalkonferenz in Berlin „Qualität macht den Unterschied“: 13.01.2015.  Weitere Informationen, wie Flyer und Präsentationen, finden Sie hier.  Den Flyer finden Sie hier.
  • Brandenburgische Regionalkonferenz „Qualität macht den Unterschied“, Dienstag 11.11.2014 in Potsdam. Den Flyer mit näheren Informationen finden Sie hier.

Ihre Ansprechperson

 

Stefan Bräunling

braeunling(at)gesundheitbb.de

Fon: 030-443190 74

Fax: 030 - 44 31 90 63


 

Flyer zur Regionalkonferenz am 13. Januar 2015 (PDF)