Zugang zur Gesundheitsversorgung und gesundheitlichen Prävention für Flüchtlinge im Rahmen von integrierten kommunalen Strategien für ein gesundes Aufwachsen in Brandenburg

Laufzeit: 07-2015 - 12-2016

Das Projekt ist an die Aktivitäten der Koordinierungsstelle Gesundheitliche Chancengleichheit Brandenburg angebunden. Anliegen ist es, die Bedarfe und Bedürfnisse der Kinder und Jugendlichen sowie ihrer Eltern hinsichtlich eines niedrigschwelligen Zugangs zur medizinischen Versorgung und Prävention / Gesundheitsförderung zu erheben. Hierzu werden mit Akteurinnen und Akteuren der Flüchtlingsversorgung in den Kommunen sowie mit Betroffenen Fokusgruppen und Interviews durchgeführt.


Förderer: 

  • Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie des Landes Brandenburg


Terminhinweis: Werkstatt – Gesundheit für alle – Teilmodul „Psychosoziale Gesundheit von geflüchteten Kindern und Jugendlichen“

Ziel des Moduls war es, Sensibilität für die besondere Lage von geflüchteten Kindern und Jugendlichen zu schaffen und zu den Themen Asylverfahren, Gesundheitsversorgung sowie psychosozialen Aspekten weiterführende praxisrelevante Informationen zu vermitteln.  

                                     
Die Veranstaltung richtete sich an Akteurinnen und Akteure aus den Bereichen Gesundheit, Soziales, Bildung, Familie, Kinder- und Jugendhilfe sowie der Flüchtlingshilfe.


Materialien:

  • Handreichung 2016 "Zugang zum medizinischen Versorgungssystem und zu Angeboten der Gesundheitsförderung/Prävention für geflüchtete Kinder und Jugendliche in Brandenburg" (PDF)
  • Projektbeschreibung (PDF)

Ihre Ansprechpartnerin

Ute Sadowski

E-Mail: sadowski-(at)gesundheitbb.de

Fon: 0331 – 88762019

Fax: 0331 - 887620 69


Carola Pöhlmann

E-Mail: poehlmann-(at)gesundheitbb.de

Fon: 0331 – 88762016 


Katja Beckmüller

E-Mail: beckmueller-(at)gesundheitbb.de

Fon: 0331 – 88762024